Atemtherapie & reflektorische Atemtherapie

Die Atemtherapie umfaßt die Arbeit mit Atem- und Gewebetechniken zur Verbesserung der Atemfunktion, zum Erlernen einer physiologischen Atmung, zur Verbesserung der Thoraxbeweglichkeit einschl. der Beeinflussung der Atemhilfsmuskulatur, z.B. bei Asthma bronchiale und obstruktiven Lungenerkrankungen.


Bei Mukoviszidose, chronischen Bronchitiden, Z. n. Pneumonien dient sie der Verbesserung der Expektoration und Hustentechnik. Viele Techniken der Atemtherapie verbessern die Körperwahrnehmung und spielen eine große Rolle in der Entspannungstherapie.


Mehr Infos unter:
www.atemtherapie.org
Arbeits- und Forschungsgemeinschaft für
Atempflege e.V., Berlin

Reflektorische Atemtherapie nach Schmitt/Brüne

Die Reflektorische Atemtherapie wurde von dem Internisten Dr. med. Ludwig Schmitt und der Physiotherapeutin Liselotte Brüne erarbeitet und zu einem eigenständigen therapeutischen Konzept entwickelt.


Die Reflektorische Atemtherapie bietet therapeutische Hilfe bei verschiedenen Beschwerden im physischen und psychischen Bereich. Unter Einbeziehung der natürlichen Atemfunktionen des Menschen können Patienten in folgenden Bereichen sinnvoll behandelt werden:

  • Störungen des Atmungssystems
  • Störungen des Bewegungsapparates
  • Störungen der Inneren Organe
  • Neurologische Erkrankungen
  • Psychosomatische Erkrankungen

Durch die aktive Stimulierung konkreter Körper - Rezeptoren wirkt die/der Therapeut/in auf den Atem - Rhythmus des Patienten ein und unterstützt den Körper in seiner Eigenregulation. Eingesetzt werden dabei Manuelle Techniken, Wärmeapplikationen bzw. Kompressen und Atemgymnastik. Erreicht wird die Optimierung der Atmungsvorgänge und damit konsequenterweise eine Verbesserung der Beweglichkeit des Körpers und ein gesteigertes Wohlbefinden.


Mehr Infos unter: www.reflektorische-atemtherapie.de